Kompetenzorientiertes Curriculummapping im MERLIN-Projekt: eine Online-Datenbank als Tool zur gezielten curricularen Weiterentwicklung

Die Kompetenzorientierung gewinnt in der medizinischen Aus- und Weiterbildung zunehmend an Bedeutung. Der NKLM (Nationaler Kompetenzorientierter Lernzielkatalog Medizin) gilt als Rahmenwerk der zukünftigen medizinischen Ausbildung.

Aktuelle Curricula werden analysiert, um vorhandene und noch fehlende Kompetenzen zu identifizieren. Komplexität und immenser Datenumfang erfordern ein Instrument, das eine einfache Analyse der Daten zu verschiedenen Fragestellungen sowie eine übersichtliche Visualisierung der Ergebnisse ermöglicht.

Im Rahmen des MERLIN Projektes wurde eine web-basierte Datenbank-Anwendung entwickelt, die sich stark am NKLM orientiert. Mit dieser kann die kompetenzorientierte Lehre innerhalb eines gesamten fakultären Curriculums erfasst werden (Mapping). Der Benutzer hat online die Möglichkeit, diese curricularen Daten hinsichtlich verschiedener Fragestellungen zu analysieren und visualisieren:

  1. Schnelldiagnostik – Wie intensiv und wie transparent werden an der Fakultät bzw. einzelnen Fächern die Arzt-Rollen vermittelt? Wo liegen die Schwerpunkte, wo ist noch Potential?
  2. Wie oft und mit welcher Intensität wird im Gesamtcurriculum jede Teilkompetenz vermittelt?
  3. Mit welcher Intensität  und auf welcher Kompetenzebene (KE) wurde eine Rolle während des Studiums vermittelt (longitudinale Stränge)?
  4. Von welchen Fächern wurde eine bestimmte Rolle während des Studiums vermittelt?
  5. Wo gibt es im Curriculum Lücken und/oder Redundanzen in der kompetenzorientierten Lehre?
  6. Wer prüft die Teilkompetenzen einer Arzt-Rolle und mit welchem Prüfungsformat?
  7. Online Lernzielkatalog - Welche Teilkompetenzen werden in einer bestimmten Lehrveranstaltung vermittelt?
  8. Suchfunktion – Welche Abteilung lehrt im Curriculum bereits Inhalte zu einer bestimmten Krankheit? (Schlagwortsuche)

Die MERLIN-Datenbank ist ein nützliches Werkzeug zur Curriculumsentwicklung:

  • Daten und komplexe Zusammenhänge können unter verschiedenen Aspekten und Perspektiven visualisiert werden.
  • Fakultät und Studierende profitieren von erhöhter Transparenz.
  • Lücken und (ungewünschte) Redundanzen können identifiziert und visualisiert werden.
  • Neue Lehrinhalte können gezielt implementiert werden
  • Eine differenzierte Curriculumsanalyse sowie eine kontinuierliche und gezielte Curriculumsentwicklung werden erleichtert.

Weitere Informationen:
MERLIN - Medical Education Research - Lehrforschung im Netz BW